Die nächste Ausstrahlung von XY-Spezial 5: Gelöst! vom 09.02.2022 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 12.01.2022

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Nächtliche Attacke

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Siegen
  • Beamter im Studio per Video: Kriminaloberkommissar Patrique Schwarzer
  • Tatzeit: 21. Juni 2020, gegen 01:50 Uhr
  • Tatort: Bahnhofsviertel Siegen (Hindenburgstraße)
  • Details: Drei Freunde im Alter zwischen 33 und 35 verbringen einen lustigen Abend zusammen. Sie schauen in einer Siegener Kneipe Fußball. Eines der Opfer ist Mainz-Fan. Da der FSV Mainz 05 am Nachmittag ein entscheidendes Spiel um den Klassenerhalt in der Fußball-Bundesliga gegen Werder Bremen gewonnen hat, ist er in Feierstimmung. Anschließend wollten sie noch was bei einem Dönerstand holen. Auf den Weg dorthin, treffen sie auf eine ca. 15-köpfige Gruppe, von denen einer dem 35-jährigen ein Bein stellen will. Als sein Freund mit der Polizei droht, greifen sie die drei Männer unvermittelt an. Während eines der Opfer flüchten kann, werden die anderen beiden brutal zusammengeschlagen. Als Zeugen darauf aufmerksam werden, rufen sie die Polizei. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte flüchten die Täter in Richtung Hauptbahnhof. Ein Opfer wird vermutlich bleibende Augenschäden davontragen.
  • Zitate: „Bist du sicher, dass die hier Bundesliga zeigen?“ (Opfer) / „Es ist der vorletzte Spieltag der Bundesliga-Saison 2019/2020. Der FSV Mainz 05 benötigt einen Sieg gegen Werder Bremen um den um den Klassenerhalt klar zu machen.“ (Sprechertext Christian Baumann)
  • Sprecher: Christian Baumann
  • Darsteller: David Lindermeier (Opfer)
  • Besonderheit: Wieder einmal ein Fußballspiel zur zeitlichen Orientierung für die Zuschauer und alle Tore sind zu sehen. FSV Mainz 05 - Werder Bremen 3 :1 (Kicker.de).
  • Belohnung: wird nicht erwähnt
  • Status: ungeklärt

Es handelt sich um diesen Fall aus Siegen: POL-SI: Nach Raub in Siegen: Beitrag am 12. Januar in ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY" - #polsiwi - Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein auf Presseportal.de vom 29. Dezember 2021.

Nachspiel

Tod nach K.O.-Tropfen

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Alsfeld
  • Beamter im Studio per Video: Erster Kriminalhauptkommissar Horst Schäfer
  • Tatzeit: 07. Dezember 1991
  • Tatort: Autobahnparkplatz an der A 5 bei Gemünden am Main
  • Details: Der 61-jährige herzkranke Frührentner Tado L. stammt aus dem ehemaligen Jugoslawien und kam in den 1970er Jahren als Gastarbeiter nach Deutschland. Als der Maschinenbauer von seiner Firma entlassen wurde ging er zurück nach Jugoslawien. Tado L. kommt seitdem noch immer regelmäßig nach Deutschland, um dort seine Jahresente von 2.500 DM abzuholen, da diese nicht nach Jugoslawien überwiesen werden kann. Im Dezember 1991 besucht er dabei auch einen Freund in Stockstadt am Main. Sie machen sich Sorgen wegen des Krieges (siehe Wikipedia-Artikel Jugoslawienkriege) in ihrer Heimat. Am nächsten Tag will er mit dem Bus zurückfahren und kauft sich in Frankfurt in einem Reisebüro eine Fahrkarte für die Fahrt nach Jugoslawien. Dort kommt aber nie an. Tado L. wird nur wenige Stunden später nachts bewusstlos, stark unterkühlt und ohne Schuhe auf einem Autobahn-Parkplatz 100 km nördlich von Frankfurt gefunden. Kurz darauf stirbt er. Bei der Obduktion der Leiche kann ein starkes Beruhigungsmittel im Blut nachgewiesen werden, welches als K.O.-Tropfen wirken kann und es wird schnell klar, dass sein Tod ein Fall für die Kripo ist. Die Beamten der Kripo Alsfeld denken bei der Suche nach einem Motiv auch an Raubmord. Die 2.500 DM Jahresente fehlen, aber 900 Jugoslawische Dinar waren noch da. Die Kripo-Beamten fahren nach Frankfurt und sprechen mit der Mitarbeiterin des Reisebüros, bei der Tado L. seine Busfahrkarte gekauft hatte. Sie erfahren, dass er zwei Reisetaschen dabei hatte, die aber bei seiner Leiche auch nicht gefunden wurden. Danach kommen sie aber lange nicht mehr weiter. Erst Jahr 2014 ergibt sich im Rahmen der Ermittlungen gegen die Terroristische Vereinigung NSU (Wikipedia-Artikel), wegen ungeklärter Tötungsdelikte an Ausländern und Deutschen mit Migrationshintergrund eine neue Spur. Ein junger Kripo-Beamter erwähnt dabei die K.-o.-Tropfen-Bande, deren bislang bekannte Taten aber alle in Bayern waren.
  • Zitate: „Es ist die Zeit der Balkankriege, die mit dem Zerfall Jugoslawiens enden werden.“ (Sprechertext Christian Baumann) / „Ein Landsmann! Komm, ich lade dich auf einer Bier ein.“ (Mutmaßlicher Täter zum Opfer) „Ich glaub ich hab was.“ - „Na da bin ich ja mal gespannt.“ - Schon mal was von der K.-o.-Tropfen-Bande gehört?“
  • Sprecher: Christian Baumann
  • Darsteller: Martina Schölzhorn (Reisebüromitarbeiterin), Jacques Breuer (Rechtsmediziner)
  • Besonderheiten: Der Fall könnte in Zusammenhang stehen mit einer Serie ähnlicher Taten, die ebenfalls in XY, im SF 6 der Sendung vom 23.02.1996 (K.-o.-Tropfen-Bande) behandelt wurde.
  • Belohnung: 5.000 €
  • Status: ungeklärt

Es handelt sich um diesen Fall: Cold Case bei "Aktenzeichen XY" - K.-o.-Tropfen-Mord von 1991 wird wieder aufgerollt - T-Online.de vom 5. Januar 2022.

Nachspiel

Mord an Klaus P.

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Hagen
  • Beamter im Studio per Video: Poizeihauptkommissar Sebastian Hirschberg
  • Tatzeit: verschwunden am 02. Dezember 2003, Skelettfunde im Januar 2016 und Juli 2019
  • Tatort: unbekannt
  • Details: Der 47-Jähriger Klaus Walter P. verlässt am 02. Dezember 2003 seine Wohnung in Menden, um eine Schallplatte zu kaufen. 13 Jahre lang bleibt er spurlos verschwunden, bis plötzlich Teile seines Leichnams an einem Hang nahe dem Hagener Hauptbahnhof gefunden werden.
  • Zitate: „Ich will nach Hagen, 'ne Schallplatte kaufen.“ (Das Opfer zu seinem Mitbewohner) / „Das hab ich dir doch immer gesagt. Der Junge ist schwul.“ (Vater des Mitbewohners zu seiner Frau)
  • Sprecher: Christian Baumann
  • Darsteller: Markus Bader (Mitbewohner), Markus Böker (Ermittler), Claus Wilcke (Vater des Mordopfers)
  • Belohnung: wird nicht erwähnt
  • Status: ungeklärt

Es handelt sich um diesen Fall aus Hagen. Anders als in der Angabe in der Vorschau, ist das Opfer im Artikel 47 Jahre alt: Polizeimeldungen für Hagen, 10.01.2022: Hagener Kriminalfall bei "Aktenzeichen XY... ungelöst"! - news.de/lokales vom 10. Januar 2022.

Nachspiel

Nachdem sich nach dem Aufruf in der Sendung, der Polizei Telefonbuch-CDs aus dem Jahr 2003 zukommen zu lassen um Telefonnummern möglicher Kontaktpersonen des Opfers zuordnen zu können zahlreiche Zuschauerinnen und Zuschauer gemeldet hatten, gab die Polzei nur eine Woche später bekannt dass sie keine weiteren CD´s mehr benötigt. Siehe:

Nachspiel

Falsche Paketboten

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Neumünster
  • Beamter im Studio per Video: Kriminalhauptkommissar Torsten Krey
  • Tatzeit: März 2021
  • Tatort: Neumünster-Tungendorf
  • Details: Ein 82-jähriger rüstiger Rentner öffnet zwei angeblichen Paketboten die Haustür. Im nächsten Augenblick liegt er gefesselt am Boden. Hilflos muss er mit ansehen, wie die Räuber sein ganzes Haus durchwühlen. Die beiden Täter entwenden eine größere Menge Bargeld, Silberbesteck, Silbermünzen und die Goldringe seiner verstorbenen Ehefrau. Das Opfer kann sich schließlich selbst befreien und die Polizei alarmieren. Er hat die Tat körperlich und auch physisch gut überwunden.
  • Zitat: „Tragen die zu zweit ein Paket aus? Bei uns kommt immer nur einer.“ (Sanitäter im Rettungswagen)
  • Sprecher: Christian Baumann
  • Darsteller: Karl Knaup (Opfer)
  • Belohnung: wird nicht erwähnt
  • Status: ungeklärt

Es handelt sich um diesen Fall aus Neumünster: POL-NMS: 220110-4-pdnms Fall aus Neumünster bei Aktenzeichen XY am 12.01.2022 - Polizeidirektion Neumünster auf Presseportal.de vom 10. Januar 2022.

Nachspiel

Überfall auf Discounter

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Essen
  • Beamter im Studio per Video: Kriminalhauptkommissar Arnd Reimann
  • Tatzeit: 23. Oktober 2020
  • Tatort: Discounter in Essen-Frohnhausen
  • Details: Ein Supermarkt-Räuber flüchtet – doch er wird von einer Zeugin verfolgt, die ihn schließlich aus den Augen verliert. Wochen später sieht die Frau den Täter plötzlich wieder. Der Täter wollte vermutlich den selben Supermarkt erneut überfallen, aber da sehr viele Kunden anwesend waren, hat er sein Vorhaben aufgegeben. Die Zeugin macht mit ihrem Handy Fotos, mit denen die Polizei aber nichts anfangen kann da sie zu unscharf sind und der Täter nicht zu erkennen ist.
  • Zitate:
  • Sprecher: Christian Baumann
  • Darsteller: Klaus Münster (älterer Kunde und Zeuge des überfallenen Supermarkts)
  • Belohnung: wird nicht erwähnt
  • Status: ungeklärt

Es handelt sich um diesen Fall aus Essen: POL-E: Essen: Aktenzeichen XY berichtet über Discounterüberfall in Essen Frohnhausen - Raubkommissariat erhofft sich Hinweise - Polizei Essen auf Presseportal.de vom 10. Januar 2022.

Nachspiel

Die Studiofälle der Sendung

  • SF 1: Kripo Neu-Ulm - Tod eines fünfjährigen Jungen bei einem Brand in Kempten im Jahr 1990. Nachdem sich im Jahr 2020 eine radikale Gruppe zu der Tat bekennt hat, wurden die Ermittlungen wieder aufgenommen. Studiofall mit von Bildern unterlegtem Sprechertext.

XY-Update:

  • FF 1 der Sendung vom 13.11.2019 Zu den Mordfällen an den Prostituierten Vanessa W. und Anja W. aus Bremerhaven gibt es ein Update. Die Kripo Cuxhaven hat etliche Personen überprüft und stellt nun die neuesten Ermittlungen vor.

XY Gelöst:

  • keine gelösten Fälle in dieser Sendung

Erste Ergebnisse

Gleich mehrere Tötungsdelikte, bei denen die Ermittlungen bereits seit Jahrzehnten andauern, waren Thema der jüngsten Ausgabe von Aktenzeichen XY. Besonders erschüttert zeigte sich das Publikum über einen Fall aus Kempten im Allgäu. Dort war 1990 ein Haus in Flammen aufgegangen, in dem mehrere türkische Familien lebten. Ein fünf Jahre alter Junge kam dabei ums Leben. Kurze Zeit später tauchte ein Bekennerschreiben auf, in dem sich der unbekannte Schreiber unverhohlen rassistisch äußerte und damit brüstete, den Brand gelegt zu haben. Eine Zuschauerin meldete sich im Studio und kündigte an, die ausgelobte Belohnung in diesem Fall noch einmal deutlich erhöhen zu wollen.


Mord an Mann - Suche nach Telefonbuch-CDs

Die Kripo Hagen ermittelt zu dem brutalen Mord an einem 47 Jahre alten Mann aus Menden (Sauerland) im Jahr 2003. Erst 13 Jahre nach seinem Verschwinden waren Teile seines Skeletts in Hagen gefunden worden, in seinem Schädel steckte ein Messerstück. Später fand die Polizei das Handy des Ermordeten. Um die darin gespeicherten Telefonnummern möglichen Kontaktpersonen des Opfers zuordnen zu können, benötigt die Polizei dringend Telefonbuch-CDs aus dem Jahr 2003. Zahlreiche Zuschauerinnen und Zuschauer meldeten sich, die die Ermittlungen mit entsprechenden CDs unterstützen wollen.


Suche nach Prostituierten-Mörder

Auch die Kripo Cuxhaven gibt nicht auf bei der Suche nach einem Prostituierten-Mörder, der Anfang der 1990er Jahre zwei junge Frauen in Bremerhaven getötet hatte. Bereits 2019 berichtete Aktenzeichen XY über den Fall. Rudi Cerne konnte nun den aktuellen Stand der Ermittlungen präsentieren. Die Polizei in Cuxhaven erhielt eine Reihe von Anrufen, unter anderem wurde der Name eines möglichen Tatverdächtigen genannt.


Angriff auf drei Fußball-Freunde

Nach dem nächtlichen Angriff auf drei Fußball-Freunde sucht die Kripo Siegen nach mehreren unbekannten Tätern. Noch während der Sendung gingen bei Kriminaloberkommissar Patrique Schwarzer neue Hinweise ein. Einige davon schätzte Schwarzer als durchaus vielversprechend ein. Die Ermittlungen dauern an.

(Quelle: ZDF)

Bemerkungen

  • Panne im Studio: Statt dem XY-Update zu den Prostituiertenmorden, wird versehentlich zuerst Filmfall 2 eingeblendet.

Vorherige Sendung: Sendung vom 08.12.2021

Nächste Sendung: XY-Spezial 5: Gelöst! vom 09.02.2022

Nächste reguläre Sendung: Sendung vom 23.02.2022

zurück zur Sendungsübersicht