Die nächste Ausstrahlung Aktenzeichen XY ungelöst erfolgt am 03. August 2022 im ZDF! Unbedingt einschalten!

Sendung vom 04.11.1988: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
 
Zeile 40: Zeile 40:
==== Nachspiel ====
==== Nachspiel ====
   
   
Der Fall wurde geklärt (1999), nachdem er aber bereits verjährt war. Bei den Tätern handelt es sich um die zwei Haupttäter der Schlecker-Entführung: Willi H. und Herbert J. (siehe FF 3 der [[Sendung vom 04.11.1988]]).
Drei Täter wurden 1999 zu langjährigen Haftstrafen verurteilt. Siehe dazu den [https://de.wikipedia.org/wiki/Entf%C3%BChrung_der_Schlecker-Kinder Wikipedia-Artikel ''Entführung der Schlecker-Kinder'']


'''vgl''': Der Spiegel vom 15.03.1999 ''[http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-10209116.html Mir war immer alles zu eng]''
'''vgl''': Der Spiegel vom 15.03.1999 ''[http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-10209116.html Mir war immer alles zu eng]''
Zeile 54: Zeile 54:


Thematisiert in "Die großen Kriminalfälle" (ARD Dokumentarserie), Folge 18, Titel: "Die Schlecker-Entführung"
Thematisiert in "Die großen Kriminalfälle" (ARD Dokumentarserie), Folge 18, Titel: "Die Schlecker-Entführung"
 
== Die Studiofälle der Sendung: ==
== Die Studiofälle der Sendung: ==
   
   

Version vom 24. Oktober 2017, 15:08 Uhr

Filmfälle

Mord an Karl B.

Inhalt

  • Dienststelle: SB Wien
  • Beamter im Studio: Magister Franz Brenner, Oberrat
  • Tattag: 1. März 1988
  • Details: Goldschmied; Bismarck-Anhänger für deutsche Touristen; Ehefrau findet ihren toten Mann im Laden; tolle Wolfgang-Texte
  • Bewertung: ***
  • Status: ungeklärt
  • Zitate:
    • "Es gehört zu seinen Gewohnheiten, sich am Vormittag eine Zeitung zu holen, denn an Neuigkeiten ist er immer interessiert."
    • Kundin: (deutet auf Medaillon) "Ja, wer ist denn das? Schaut ja interessant aus." - Juwelier:"Ein fescher Herr, gell? Der Bismarck ist das." - Kundin: "Ach, der eiserne Kanzler von den Preußen." - Juwelierin (lustvoll seufzend): "Ja! - Gefällt er Ihnen?" - Kundin: "Also, ins Herz gschlossn hab ich ihn grad nicht. - Na, und wenn ich an Königgrätz denk, da bin ich Patriotin."

Nachspiel

Mord an Iljan A.

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Köln
  • Details: Iljan A. leidet an Multipler Sklerose, kann sich nur im Rollstuhl fortbewegen; er ist als Mädchen geboren, kam damit nicht zurecht und hat eine Geschlechtsumwandlung hinter sich; wohnt im Uni-Center Köln, Luxemburger Str., Hochhauskomplex mit 3000 Bewohnern; arbeitet bei den Kölner Justizbehörden; viele hilfsbereite Menschen um sich; schaut viel Fernsehen und Video; "Die Fliege"; lehnt angebotenen Ausflug nach Overath ab; vermutlich nachts Besuch zweier Unbekannter, die ihn überwältigen; Iljan A. stirbt gefesselt und geknebelt mit Plastiktüte und Bettdecke überm Kopf einen qualvollen Tod; Beute: Fernseher und Videorecorder; wird erst vier Tage später gefunden; möglicherweise sind die Täter über Kontaktanzeigen auf ihn aufmerksam geworden
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Entführungsfall Schlecker

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Tübingen
  • Details: arrogante Mutter; Kids hören Michael Jackson; schwäbischer Dialekt
  • Bewertung: **
  • Zitat: "Supersound! Einfach ultra!"
  • Status: geklärt

Nachspiel

Drei Täter wurden 1999 zu langjährigen Haftstrafen verurteilt. Siehe dazu den Wikipedia-Artikel Entführung der Schlecker-Kinder

vgl: Der Spiegel vom 15.03.1999 Mir war immer alles zu eng

Insgesamt wurden mind. 5 Taten der beiden Täter als Filmfälle bei „Aktenzeichen XY … ungelöst“ ausgestrahlt:

In XY wird die Klärung in der Sendung vom 21.08.1998 berichtet.

Thematisiert in "Die großen Kriminalfälle" (ARD Dokumentarserie), Folge 18, Titel: "Die Schlecker-Entführung"

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF1: Kripo Lüdenscheid – Suche nach Lubomir E. & Rosemarie S. – Drahtzieher hinter Finanzamt Millionen-Scheckbetrug - Siehe auch Sendung vom 07.10.1988
  • SF2: Kantonspolizei Bern – Suche nach unbekannten Bankräuber – Fotos von Überwachungskamera – Bedrohte Bankangestellte mit Pistole & Schrottflinte – Beute: 110.000 Franken
  • SF3: Kripo Hamburg – Fahndung nach Gefängnisausbrecher Gerhard P. – Flucht gelang über die Mauer mit selbstgebauter Leiter – Muß noch 5 Jahre verbüßen wegen bewaffneten Raubüberfall & Diebstahls
  • SF4: Kripo Freiburg – Mysteriöser Rot-Grauer Rucksack – Sichergestellt bei einem Mann der in U-Haft sitzt wegen Mordes und mehreren Vergewaltigungen – Inhalt des Rucksacks drängt Verdacht auf daß er noch mehr Kapitalverbrechen verübt hat – Wer erkennt diese Gegenstände?
  • SF5: Kripo Krefeld – Suche nach mehrfachen Gefängnisausbrecher Alex G. – Teil einer internationalen Einbrecherbande
  • SF6: Kripo Frankfurt – Suche nach unbekannten Bankräuber – Foto von Überwachungskamera – Überfiel 3 Banken; Beute: 52.000 DM

Geklärt: Der Gesuchte konnte 3 Tage nach der Sendung festgenommen werden. Darüber wird in der Folgesendung berichtet

  • SF7: Kripo Frankfurt – Unbekannte Stimme auf Tonband – Versucht Geld von Lebensmittelhersteller zu erpressen – Wer kennt diesen Mann?

Bemerkungen

  • Peter macht nach Filmfall 1 eine lange Sprechpause.
  • Ede spielt bei Fall 10 ein Tonband vor und drückt fast die falsche Taste.

Vorherige Sendung: Sendung vom 07.10.1988

Nächste Sendung: Sendung vom 02.12.1988

zurück zur Sendungsübersicht