Die nächste Ausstrahlung von Aktenzeichen XY ungelöst erfolgt am 10. März 2021 im ZDF! Unbedingt einschalten!

VF 211 (Sendung vom 21.11.2020)

Aus Aktenzeichen XY ... ungelöst - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Amazon-Betrug (der gekaperte Onlineshop)

  • Details: Marcel F. betreibt seit 5 Jahren Onlineshop "Gin&Bärchen"; verkauft Spirituosen und Süßigkeiten auch über Amazon; Mitarbeiterin erhält Mail, die scheinbar von Amazon verschickt wurde und auf eine negative Kundenbewertung hinweist; klickt auf enthaltenen Link; Online-Gangster jetzt mit Zugriff auf Marcel F.s Rechner; ändern Passwörter; Marcel und Mitarbeiter nun von eigenem Onlineshop ausgesperrt; eiliger Anruf bei Amazon, Unternehmen friert vorsichtshalber F.s Umsätze ein; Täter bieten jetzt wahllos höherpreisige Produkte über das Verkäuferkonto an; in Sachsen-Anhalt bestellt Rentner Herbert G. neuwertigen Kühlschrank mit Wasseranschluss zum halben Originalpreis; vertraut auf 5-Sterne-Bewertung des Gin&Bärchen-Shops; Marcel F. erhält immer häufiger Anrufe mit Nachfragen von Kunden, wo bestellte Flatscreen-TVs, Saunaöfen und Mountainbikes blieben; negative Bewertungen häufen sich; auch Herbert G. aufgebracht, da Kühlschrank nicht geliefert; Herberts Ehefrau realisiert, dass ihr Mann Verbrechern aufgesessen und das Geld weg ist.
  • Zitate: "Hinter jedem durstigen Mann steht eben eine weise Frau." - "Oder'n zweitürscher Kühlschrank!"
  • Bewertung: **
  • Besonderheit: Im Anschluss erklärt der Cybercrime-Experte des LKA Niedersachsen, wieso die Kunden das Geld verloren haben: Die Betrüger hatten jeweils die Amazon-Bestellungen storniert und die Käufer aufgefordert, den Verkauf abseits der Verkaufsplattform abzuwickeln - etwa per Überweisung. In solchen Fällen greife aber die A-bis-z-Garantie von Amazon nicht, die ansonsten die Käufer sogenannter Marketplace-Artikel schützen soll.

Verliebt und abgezockt

  • Details: Karl V. führt eine gutgehende Landschaftsgärtnerei; Ehefrau vor fünf Jahren gestorben; hätte gerne wieder Lebensgefährtin; Poker-Freunde raten ihm zu Online-Dating; Karl gibt Online-Annonce auf, vergisst Angelegenheit aber bald wieder; nach einiger Zeit Zuschrift auf englisch: Sorena ist vorgeblich 30 Jahre jünger, Krankenschwester in New York und auf der Suche nach einem älteren Mann; Karl geschmeichelt und bald auf Wolke Sieben; trinkt jetzt alkoholfreies Bier wegen der Linie; Sorena schickt immer wieder flotte Bilder; ruft plötzlich an und stellt Besuch in Deutschland in Aussicht; Karl überweist ihr 1.700 Euro für Flug und Taschengeld; Sorena sagt am Tag vor Ankunft überraschend ab, da angeblich Mutter in Ghana im Krankenhaus; Karl löhnt für Flüge, Arztkosten, Lebensmittel, Dokumente etc.; hat keinen Bock mehr, von Freunden wegen Freundin aufgezogen zu werden und kapselt sich von ihnen ab; Sorena kündigt schließlich Flug von Accra nach Deutschland an; Ticket bezahlt wieder Karl; eiliger Wohnungsputz mit Kumpels; wieder Nachricht: Sorena brauche vor Ausreise aus Ghana Geld für Gesundheitszeugnis; Karls Kumpel langts, startet Bildersuche im Netz und findet in kürzester Zeit heraus, dass Frau auf den Bildern nicht Sorena, sondern eine US-Kochshowmoderatorin ist.
  • Zitate: (Beim Pokern) "Ich bin nun mal der König der Herzen!" - "Tja, aber leider ohne Dame im Real Life!"
  • Bewertung: **
  • Besonderheit:

Gefälschte Handwerker-Rechnungen

  • Details: Bezirksschornsteinfegerin Alexandra R. unterstützt ihren Sohn Linus bei der Renovierung eines geerbeten Hauses; empfiehlt zuverlässigen Heizungsbauer Mario L., der die Arbeit prompt und ordentlich erledigt; stellt 3.780 Euro in Rechnung und verschickt sie per Post; Alexandra R. öffnet Brief und weist das Geld umgehend an. Drei Wochen später: Mario L. wundert sich, dass Rechnung der ihm als zuverlässig bekannten Kollegin noch nicht beglichen ist; wartet weitere Woche ab und fragt schließlich vorsichtig nach; Alexandra R. zeigt ihm Kontoauszug zum Beweis, dass sie Geld überwiesen habe; Marios Blick fällt auf Rechung, die untypischerweise ohne seinen Stempel ist; entdeckt falsche Bankverbindung. Echte Rechnung offenbar auf dem Postweg abgefangen und ausgetauscht.
  • Zitate: "Ich weiß nicht, wer ihnen diese Rechnung geschickt hat, aber das ist nicht meine Rechnung!" - "Die Rechnung war in meinem Briefkasten, wo soll die denn herkommen?"
  • Bewertung: **

Aufgepasst: Trickdiebstahl im Krankenhaus

  • Details: Seit langem keine festen Besuchszeiten mehr im Krankenhaus; Täter könnten sich weitgehend ungestört bewegen; junger Mann mit Blumenstrauß vorgeblich auf der Suche nach seinem Onkel, der operiert werden soll; Patient vermutet Zimmerkollegen, der gerade im OP ist und geht eine rauchen; junger Mann stiehlt aus Nachttisch Tablet, Smartphone und Bargeld; schenkt beim Verlassen des Krankenhauses Blumenstrauß einer spazierengehenden Patientin.
  • Bewertung: *
  • Besonderheit: Wiederauflage einer Masche, vor der Ede schon 1979 gewarnt hatte. Auch seinerzeit wurde bereits darauf hingewiesen, dass die festen Besuchszeiten der Vergangenheit angehören. Zehn Jahre später ist der Krankenhausdiebstahl wieder Thema in Vorsicht Falle - in dieser Abwandlung verkleidet sich der Dieb allerdings als Pfleger. Rudi schränkt in Abmoderation ein, dass sich wegen der aktuellen Corona-Pandemie Diebe doch nicht sooo frei in den Krankenhäusern bewegen könnten.

Bemerkungen

Vorherige Sendung: VF 210 (Sendung vom 14.11.2020)

Nächste Sendung: [[]]

Vorsicht Falle – Alle Sendungen